Arbeit mit Zukunftsszenarien (Ziel- und Schrittszenarien)

Die Szenario-Methode ist eine Möglichkeit, sich an das heranzutasten, was man in der Zukunft tun möchte. Diese Methode steht zwischen Planen und Abwarten und enthält noch ein drittes Element. Unter „Szenario“ verstehen wir eine gestaltende bildhafte Beschreibung von etwas, das sich möglicherweise in der Zukunft ereignen wird. Dieses Zukunftsbild kann sich auf die Situation beziehen, in der man zu einer bestimmten Zeit einmal arbeiten und leben wird, oder auf den Weg dorthin, also auf alle Aktionen, mit denen man diese angepeilte Situation realisieren möchte.

Zur Unterscheidung dieser beiden Aspekte nennen wir das Bild der möglichen zukünftigen Situation „Ziel-Szenario“ und das Bild des Weges dorthin „Schritt-Szenario“.
Man kann beim Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten, die man für seine Zukunft sieht, sich auf Beruf oder Privatleben beschränken oder auch beides gemeinsam betrachten. Es ist im Allgemeinen am sinnvollsten, sich für die folgende Untersuchung einen Zeitpunkt in etwa drei Jahren auszuwählen. Man wählt drei Möglichkeiten, die man einer genaueren Betrachtung für wert erachtet und arbeitet jede davon zu einem Zukunftsbild oder Szenario aus.

Der Erzähler stellt seine Szenarien in Worten dar, so bildhaft wie möglich. Durch die Rückfragen und Rückmeldungen des Begleiters wird dem Erzähler deutlicher als zuvor, welche der Szenarien ihn wirklich innerlich ansprechen und es wert sind, weiter verfolgt zu werden.